Backup Datensicherung

Überprüfen Sie Ihre BackUp-Systeme! Datensicherung ist (über-)lebenswichtig

Jeder vierte Deutsche sichert seine Daten weniger als einmal jährlich

Was weg ist, ist weg! Und das kann sehr ärgerlich, sehr teuer – und für ein Unternehmen das Aus sein. Es geht um Daten. Werden diese nicht regelmäßig über ein BackUp gesichert, kann es ganz schnell gehen, dass durch menschliche Fehler, technische Pannen oder Cyberkriminalität plötzlich alle Daten weg sind. Erschreckend:

26,8 Prozent der Deutschen sichern ihre Daten entweder überhaupt nicht oder weniger als einmal im Jahr ...

… das ergab eine bevölkerungsrepräsentative Umfrage des eco Verbands und Civey. Für die Untersuchung hatte das Meinungsforschungsunternehmen Civey 2019 im Auftrag des eco-Verbands der Internetwirtschaft 5.000 Personen befragt.

Kein Wunder also, dass 42 Prozent der Deutschen schon einmal von einem Datenverlust betroffen waren!

Im privaten Bereich ist die externe Festplatte das beliebteste BackUp-Medium.
Damit können Dokumente, Familienbilder oder Erinnerungs-Videos gesichert und bei Hardware-Schäden, Cyber-Attacken und / oder verlorenem Handy problemlos wiedergefunden und ersetzt werden. Das Problem: „Zu viele Menschen vergessen es, regelmäßig BackUps zu machen. Dadurch setzen sie sich selbst einem hohen Risiko aus, wertvolle Bilder oder Dokumente unwiederbringlich zu verlieren“, sagt Alexander Rabe, Geschäftsführer des eco-Verbands der Internetwirtschaft e. V.

Ohne BackUp keine Datensicherung: Im Ernstfall ist alles weg

„BackUps sind nicht nur Nice-to-have, sondern eine Notwendigkeit in unserer digitalisierten Lebens- und Arbeitswelt“, sagt Markus Schaffrin, Sicherheits-Experte und Geschäftsbereichsleiter Mitglieder Services im eco Verband. Ob Hard- oder Softwareschäden, Hacker-Attacken oder Geräteverluste: Ohne BackUp sind die Möglichkeiten vielfältig, Daten für immer zu verlieren.

Kleine und mittelständische Unternehmen hinken hinterher

„Während große Unternehmen angemessene Datensicherungs-Systeme bereits nutzen, hinken kleine und mittelständische Unternehmen sowie Privatpersonen oft noch hinterher“, sagt Schaffrin.

Dabei kann es so einfach sein ...

Denn innovative Cloudlösungen sowie externe Speichermedien machen es heutzutage einfacher denn je, Kopien aller Daten an einem weiteren, sicheren Ort abzulegen. Von den Befragten, die über ein BackUp ihrer Daten verfügen, nutzen 55,9 Prozent dafür externe Festplatten, 15,1 Prozent Cloud-Dienste oder Online-Speicher und 12,4 Prozent einen USB-Stick. In der Beliebtheit zurückgefallen sind die früher verbreiteten BackUp-Medien CD/DVD mit 3 Prozent und die Disketten (0,7 Prozent).

Datensicherung so wichtig wie Zähneputzen ...

Argumente, auf BackUps zu verzichten, gibt es für Schaffrin nicht mehr. BackUp-Anwendungen für Computer, Tablets und Smartphones machen die Sicherung für jeden Nutzer und jedes Unternehmen in kurzer Zeit möglich – egal ob in Cloudlösungen oder externen Gerätespeichern. „Die Datensicherung des Computers und der mobilen Geräte sollte wie das tägliche Zähneputzen zu einem unverzichtbaren Ritual werden …“, empfiehlt Schaffrin.

Vorsicht bei Festplatten! Jede 50. ist in zwölf Monaten kaputt

Aber Vorsicht: Eine Festplatte ist auch nicht unbedingt die perfekte Lösung für ein BackUp der Daten. Denn: Ob das Exemplar in Ihrem PC schon morgen oder gar nicht kaputt geht, lässt sich nicht voraussehen. Bemüht man aber die Statistik, liegt deren jährliche Ausfallwahrscheinlichkeit bei knapp zwei Prozent. Das geht aus der Auswertung von mehr als 100.000 Datenspeichern des Onlinedienstes Backblaze hervor. Innerhalb von zwölf Monaten geht also fast jede 50. Festplatte kaputt.

Einen Familienhaushalt mit fünf Rechnern trifft es folglich mit einer Wahrscheinlichkeit von zehn Prozent – und zwar pro Jahr. Da Beschädigungen am Datenspeicher häufig zu Datenverlust führen, beschränken sich solche Schäden keineswegs auf den Ersatz der Hardware. Viel wichtiger sind meist die darauf gespeicherten Daten wie persönliche Fotos oder Dokumente, denn die lassen sich nicht oder nur mit hohem Aufwand wiederherstellen. (1)

Jeder zehnte Rechner pro Monat mit Viren infiziert

Ein weiteres gutes Argument für das Einrichten einer regelmäßigen Datensicherung:
Je einer von zehn Rechnern wird pro Monat mit einem Virus infiziert! Genau diese und viele weitere Ursachen sind die Gründe, warum Sie eine regelmäßige Datensicherung einrichten sollten! Denn jeden Tag verlieren Unternehmen und Privatnutzer große Mengen an Daten, nur weil eine einfache Prozedur nicht durchgeführt wurde – das BackUp. (2)

Nur professionelle Datensicherung garantiert Sicherheit

Daten sichern – aber richtig. Viele UnternehmerInnen sowie auch Privatpersonen sind mit der Digitalisierung bzw. der Technik ihrer PCs oder Macs ohnehin schon überfordert. Daher empfiehlt es sich, insbesondere für die wichtige Aufgabe eines sicheren BackUps der Daten einen Profi zu beauftragen. Nur so ist gewährleistet, dass regelmäßige BackUps beispielsweise ganz automatisch stattfinden und nicht in Vergessenheit geraten.

Jedes zweite Unternehmen nutzt externe IT-Experten wie uns

Daher werden IT-sicherheitsrelevante Tätigkeiten in 50 Prozent der Unternehmen bereits von externen Anbietern übernommen. Und das macht Sinn: Denn Profis wie wir überprüfen vor der Installation eines intelligenten BackUp-Systems Ihre Hard- und Software und finden dann ein maßgeschneidertes passendes und automatisches BackUp-System für Ihre Daten.

Das Beste daran: Sie müssen sich um gar nichts kümmern! Für die Sicherheit Ihrer Daten sind wir zuständig. Und das jeden Tag, 24 Stunden lang. Probieren Sie es aus! Rufen Sie uns an. Wir stehen für eine erste kostenfreie Beratung zur Verfügung.
Telefon: 0511 6766898-0

1 Kommentar zu „Überprüfen Sie Ihre BackUp-Systeme! Datensicherung ist (über-)lebenswichtig“

  1. Pingback: Daten sichern – aber richtig: Ein BackUp in der Cloud reicht nicht aus … | AoA-ITS

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top